08/08/2016

OSPF – Misc

Diverse OSPF Notizen:

OSPF bringt ohne konfigurierte IP einen Fehler, da es eine Router ID braucht (wenn auch egal welche). Grundsaetzlich wird ein Loopback Interface mit IP bevorzugt. Gibt es mehrere Loopbacks, dann zieht das Loopback mit der hoechsten IP. Gibt es keine Loopbacks, dann nimmt es einfach so die hoechste am Router konfigurierte IP (im up/up State). Eine Aenderung der Router ID benoetigt einen Neustart bzw clear des OSPF Prozesses!

Im Falle ueberlappender Network Statements zieht schlussendlich die Area des most specific Statements.

Die Wildcard Mask im Network Statement sagt uebrigens nicht dass wir dies so als Praefixlaenge verwenden, sondern nur fuer welche Interfaces wird OSPF aktivieren. Schlussendlich nehmen wir aber die richtige (bzw konfigurierte) Subnetmask. Als zusaetzliche Erklaerung: Wenn wir network 0.0.0.0 255.255.255.255 area 0 eingeben heisst das nicht dass wir 0.0.0.0/0 ankuendigen, aber (hoechstwahrscheinlich) jedes Interface mit einer konfigurierten IP (und dessen richtigem Prefix) auf dem Router!

Areas dienen in erster Linie der Skalierbarkeit und Effizienz. Die Router einer Area interessieren sich eigentlich nur fuer den Shortest Path Tree ihrer Area. Fuer Traffic in eine andere Area muss uns nur der SPT der eigenen Area bis zum ABR interessieren und wir schicken den Traffic dann dort hin. Wie der Traffic vom ABR dann zum endgueltigen Ziel in der anderen Area kommt muss/soll uns eigentlich nicht interessieren.

Route Types:
Intra Area Routes – LSA Type 1 und 2 (O)
Inter Area Routes – LSA Type 3 und 4 (O IA)
External Routes – LSA Type 5 (E1 und E2) und 7 (N1 und N2 (N wie in NSSA))

 

Default Hello Interval:
10 sec fuer Ethernet Links
30 sec fuer Non Broadcast Links

Default Dead Interval:
Jeweils 4mal Hello Interval, also entweder 40 oder 120 sec.

Hoehere Sequence Number heisst neuer und somit besser.

Paranoid Update ist alle 30 min – LSA MaxAge ist 60 min.
Um ein Prefix zu poisen setzen wir die MaxAge auf 60 min und schicken das LSA raus, dann wird das Prefix gedroppt.

Wird eine Aenderung erkannt, dann wir eine LSA auf allen Interfaces (auf denen OSPF aktiv ist) rausgeschickt. Eigen generierte LSAs werden verworfen.

Bei einem normalen (OSPF) Link up/down muss SPF nicht zwingend neu gerechnet werden. Im Falle einer neuen (hoeheren) Sequence Number allerdings immer!

Achtung: Grundsaetzlich hat das Router OSPF Network Statement (network 10.1.1.0 0.0.0.255 area 0) fast den gleichen Effekt wie das Interface OSPF Statement (ip ospf 1 area 0). Zwei Dinge die zu beachten sind: Bei dem Interface Statement bleibt OSPF up wenn sich die IP aendert (da am Interface) und noch mehr ACHTUNG: secondaries werden (evtl ungewollt) auch mitgenommen!!! Dem vorbeugen kann man mit ip ospf 1 area 0 secondaries none

 

Commands:
auto-cost reference-bandwidth 10000

sh ip ospf
sh ip ospf int
sh ip ospf int br
sh ip ospf nei
sh ip ospf data

 

Kommentar verfassen